Kreuzbandriss: mein Erfahrungsbericht

Ein Sturz beim Sport, bei dem das Knie verdreht und so die Elastizitätsgrenze des Kreuzbandes ruckartig überschritten wurde, führte zu einem Riss des vorderen Kreuzbandes und beendete so die Trainingsstunde abrupt. Das Knie schmerzte und wurde innerhalb kürzester Zeit dick und unförmig. Es ging gleich ins Krankenhaus, wo eine Kniespiegelung mit Hilfe eines medizinischen Endoskops durchgeführt und die Diagnose bestätigt wurde. Die Ärzte stellten zwei verschiedene Behandlungsmethoden zur Auswahl – das Knie konnte eingegipst und so für einige Wochen ruhig gestellt werden, was aber eine bleibende Instabilität im Gelenk zur Folge gehabt hätte. Die Alternative war ein operativer Eingriff, bei dem das vordere Kreuzband durch eine aus dem Oberschenkel entnommene Sehne verstärkt würde. Die Wahl fiel auf Rat der Ärzte auf die operative Methode, denn mit der bloßen Ruhigstellung des Knies wäre es mit all den geliebten sportlichen Aktivitäten weitgehend vorbei gewesen. Die Operation verlief sehr erfolgreich, jedoch kam es nach einiger Zeit zu einer Verklebung im Knie, die bei der geringsten Beugung des Gelenkes große Schmerzen verursachte und den Erfolg der physiotherapeutischen Maßnahmen blockierte. Die Verklebungen wurden daher im OP unter Narkose gelöst, indem das Knie soweit es ging gebeugt wurde. Dieser Eingriff wäre ohne Narkose extrem schmerzhaft gewesen. Anschließend ging es dann in der Krankengymnastik gut voran, das Knie wurde immer beweglicher und mit Hilfe einer Orthese, einer Knieschiene, die ein Verdrehen des Kniegelenkes unter Belastung verhindert, konnten schließlich auch wieder die ersten Schritte gemacht werden. Die Orthese musste nach dem mehrwöchigen Krankenhausaufenthalt tagsüber bei Belastung noch einige Monate getragen werden. Die im Krankenhaus begonnene Physiotherapie wurde ebenfalls solange ambulant weitergeführt, bis die Muskulatur und die volle Bewegungsfähigkeit des Kniegelenkes wieder hergestellt waren. Geduld und Ausdauer beim Aufbautraining sind für den Patienten auch nach dem Krankenhausaufenthalt langfristig wichtige Faktoren, die zur Wiederherstellung eines gut beweglichen und voll funktionsfähigen Kniegelenkes beitragen. Ein Bänderriss muss also nicht das Ende der sportlichen Karriere bedeuten.

Schreibe einen Kommentar